Related Posts with Thumbnails

Dienstag, 23. Dezember 2014

Weihnachten in der Frauenkirche 2014

Weihnachten steht vor der Tür. Die geschmückten Fenster und Weihnachtsmärkte kündigen es an. In dieser Zeit macht mir die Post der Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden e. V. immer viel Freude. In diesem Förderverein bin ich seit vielen Jahren Mitglied um damals den Wiederaufbau zu unterstützen und heute den Erhalt der Frauenkirche Dresden, welche mir nach wie vor besonders am Herzen liegt. Der Förderverein verschickt jedes Jahr eine Postkarte, welche es nicht im Handel zu kaufen gibt. Ein Dankeschön an Ihre Fördermitglieder. Die diesjährige Postkarte finde ich wieder sehr gelungen, sie zeigt den Christbaum vor dem Altar der Frauenkirche.

Dresden-Postkarte Kalenderwoche 52/14

Christbaum und Altar in der Dresdner Frauenkirche
Christbaum und Altar in der Dresdner Frauenkirche, Foto: Prof. Jörg Schöner, Dresden, Druck: Saxoprint

Dienstag, 23. September 2014

Nu gugge ma - 1. Sächsisches Mundart-Theater eröffnet in Dresden

Ensemble Es bleibt in der Familie
Ensemble Es bleibt in der Familie, Bild: Fotograf Thomas Koch
Der sächsische Dialekt ist vom Aussterben bedroht. Das wissen wir nicht erst seit der Gründung der Ilse-Bähnert-Stiftung von Tom Pauls, welche sich die Pflege der sächsischen Kultur und Sprache als Aufgabe gemacht hat. Tom Pauls sagt zum Sächsisch: "Es ist ein Dialekt, aber vor allem eine Weltanschauung" *.

So sehe ich das auch. Ich liebe mein, unser Sächsisch. Um so erfreuter war ich über den heutigen Tipp aus dem Bekanntenkreis. Am 02. Oktober 2014 startet die erste Spielzeit der Sächsischen Volksbühne im Centrum Theater in der Centrum Galerie Dresden. Die Macher begründen ihr Engagement mit: "In der Theaterstadt Dresden fehlte bis heute das "Mundart-Theater" mit Witz und Stil. Diese Lücke wird nun durch die Sächsische Volksbühne geschlossen." Mit Schwanks, Komödien und Musicals wird die Geschichte und die Geschichten der Sachsen erzählt, von Sachsen und mit den Sachsen. Und das natürlich in "gepflägtem Säggs´sch".

Montag, 2. Juni 2014

Die besten Public Viewing Plätze zur Fußball-WM Brasilien 2014 in Dresden

Wenn am 12. Juni 2014 um 22:00 Uhr (unserer Zeit, 17:00 Uhr Ortszeit) in Brasilien das erste Fußball-Weltmeisterschaftsspiel (Brasilien : Kroatien) angepfiffen wird, wollen wieder tausende Dresdner gemeinsam beim Public Viewing (auch Public Screening) feiern.

Auch wenn es kein "richtiges" Fanfest geben wird, gibt's wieder jede Menge Locations in und um Dresden vom 12. Juni bis 13. Juli. Einige davon habe ich nachfolgend handverlesen und mit verfügbaren Specials aufgelistet:

  • Filmnächte am Elbufer, Übertragung auf der großen Kinoleinwand live, 2 Achtelfinal-Spiele (30.06., 01.07.), Halbfinale (08.07., 09.07.), Finale (13.07.), Eintritt (offensichtlich) frei!, dresden.filmnaechte.de
  • Brauhaus am Waldschlösschen, Innerhalb der Öffnungszeiten alle Spiele der Fußball-WM auf mehreren Großbildleinwänden live. Für die Spiele der deutschen Elf wird zusätzlich im Innenhof ein Festzelt für die Live-Übertragung aufgebaut, Special: Für jedes Tor der deutschen Elf eine Runde Freibier für alle Gäste! (Gilt nicht bei Elfmeterschießen nach Verlängerung. Nur während der Veranstaltung an Zuschauer der Live-Übertragung. Es besteht kein Rechtsanspruch.) Achtung: keine Reservierung möglich!, waldschloesschen.de
  • SchillerGarten, Fussball-WM im SchillerGarten (Biergarten), noch keine weiteren Informationen, schillergarten.de

Mittwoch, 28. Mai 2014

Unwetter und Starkregen - Nichts gelernt aus der Flutkatastrophe in Sachsen 2013

Tatsächlich berichtete der Deutsche Wetterdienst am 26.05.2014 rechtzeitig mit einer Vorab-Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter und Starkregen. Mittlerweile meist etwas belächelt werden die Warnungen von den Einwohnern zur Kenntnis genommen. Als Betreiber des Facebook-Netzwerkes "Hochwasser Dresden" verfolge ich die entsprechenden Warnmeldungen, gebe sie gegebenenfalls im Netzwerk weiter und recherchiere bei Bedarf weitere Information und Hintergründe.

So auch am 27.05.2014. Die Meldungen der Niederschlagsmengen im westlichen Raum Deutschlands ließen aufhorchen und bewirkten ein größeres Interesse meinerseits. Erste Meldungen über Überschwemmungen in Freiberg (Sachsen) und einen Erdrutsch bzw. Schlammlawine in Meißen liefen über die Online-Portale. Spätestens an dieser Stelle setzen sich Mechanismen in Gang, welche wir bei der Hochwasserkatastrophe 2013 in unserem Netzwerk "gelernt" haben. Quellen prüfen, Informationen sammeln, auswählen welche Informationen gepostet werden ... unser Netzwerk funktioniert nach wie vor. Und das Wichtigste, Pegelstände kontrollieren und ggf. Warnmeldungen prüfen. Wobei wir beim Thema wären.

Erste Anlaufstelle ist u. a. das Landeshochwasserzentrum (LHWZ), welches auch bei der Landeshauptstadt Dresden für alle Bürger als Informationsquelle genannt wird. Dabei erhielt ich folgende Meldung: