Related Posts with Thumbnails

Montag, 24. August 2009

Aktualisiertes 3D-Modell von Dresden in Google Earth

Google Earth Dresden
Unter www.dresden.de/3d gibt es jetzt das deutlich erweiterte und auf einen neuen Stand gebrachte 3D-Stadtmodell und die neue Luftbildkarte für das Gebiet des 26er Rings von der diesjährigen Befliegung. Google Earth Benutzer können mit diesen aktuellen Luftbildern den in Google Earth standardmäßig vorhandenen Bildbestand aus den Jahren 2002/2003 überlagern.
Das aktualisierte Stadtmodell enthält als flächendeckenden Grundbestand etwa 123 000 Gebäude der Ausbaustufe LOD1 (Level of Detail 1) - in der Fachsprache auch Klötzchenmodell genannt. Die Gebäudeklötzchen wurden automatisch aus dem Gebäudeumring und ihren Geschossanzahlen berechnet. Dadurch entstanden Ungenauigkeiten, die in der kommenden Zeit beseitigt werden. Statt nicht realitätsbezogener Standardfassaden sind die Gebäudeklötzchen jetzt ohne Fassaden zu sehen - nur die Dachtexturen wurden automatisiert aus Luftbildern abgeleitet.
Das Klötzchenmodell entsteht nach und nach zur Ausbaustufe LOD2 (Klötzchen mit einfachem Dach). Seit dem Sommer 2007 sind für 64 Quadratkilometer etwa 50 000 Gebäude und Dachgeometrien neu konstruiert worden. Davon sind derzeit etwa 13 000 Gebäude im Innenstadtbereich in den für Google Earth aufbereiteten Daten zu sehen.
Das 3D-Stadtmodell wird durch rund 147 herausragende Gebäude beziehungsweise Gebäudekomplexe im Stadtinneren (zum Beispiel Rathaus, Residenzschloss und Frauenkirche) komplettiert. Diese markanten Bauten der Ausbaustufe LOD3 (Level of Detail 3) zeichnen sich durch eine hochkomplexe und stadtbildbestimmende Gebäude- und Dachgeometrie aus. Zugehörige Fassaden sind mit Fotos oder Textur versehen und geben dem Gebäude so einen hohen Wiedererkennungswert. In enger Zusammenarbeit mit der HTW Dresden und verschiedenen Planungsbüros konnte die Anzahl dieser Modelle seit Juli 2007 um 39 Architekturmodelle erweitert werden. Dazu zählen unter anderem der Hauptbahnhof, die Centrum Galerie, die Altmarktgalerie, die neue Konzerthalle der Dresdner Musikhochschule und das Kugelhaus.
Ergänzt wird dieses Angebot durch eigene Points of Interest, die jetzt mit den 3D-Daten präsentiert werden können. So können sich Interessierte - wie bereits im Themenstadtplan möglich - auch im 3D-Modell Hotels, Sehenswürdigkeiten oder Behörden anzeigen lassen und finden zudem weiterführende Links.
Das 3D-Modell wurde seit seiner Freischaltung im Juli 2007 monatlich von etwa 3000 Nutzern im Internet betrachtet. In der Stadtverwaltung wird das Modell von drei Mitarbeitern des Städtischen Vermessungsamtes und des Stadtplanungsamtes betreut, die mit der entsprechenden Software ausgerüstet sind.

Voraussetzung für die Anzeige des 3D-Stadtmodell ist die Installation von Google Earth ab Version 4 auf dem Computer. Bestimmte Nutzungsbedingungen und technische Voraussetzungen kann man hier nachlesen.

© 2009 Google earth ist eine geschützte Marke der Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, California, 94043, USA - Contentnachweis: Landeshauptstadt Dresden


Contaxe testen
Twitter Button from twitbuttons.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten

ACHTUNG: Dein Kommentar wird moderiert. Ich behalte mir das Recht vor gewerbliche Kommentare, z. B. von Möchtegern-SEOs, zu bearbeiten oder zu löschen. Vielen Dank für's kommentieren!

In den Kommentaren können die HTML-Tags für:

kursiv = <i>Testwort</i>
fett = <b>Testwort</b>
Links = <a href="http://www.deineURL.de/">Link Text</a>

verwendet werden. Einfach die o.g. Beispiele kopieren und mit den eigenen Werten ersetzen.

Kommentar verpasst? Es gibt auch die Möglichkeit, sich über Folge-Kommentare per Email informieren zu lassen.

Kommentare könnten nofollow-frei sein!