Related Posts with Thumbnails

Sonntag, 23. Juni 2013

Facebook und das Hochwasser

Dresden-Meußlitz, Struppener Straße, 05. Juni 2013, Foto: D. Braune
Das Hochwasser in Dresden ist weg, die helfenden Hände sind wieder an ihren Arbeitsplatz oder ihrer Beschäftigung zurück gekehrt. Was bleibt sind die Erinnerungen an die großartige Hilfsbereitschaft aus ganz Deutschland, zu großen Teilen organisiert und koordiniert durch soziale Netzwerke wie Facebook. Ich selbst war Teil dieses Netzwerkes und bin immer noch berührt vom großartigen Teamgeist meiner Mitstreiter/innen und Helfer/innen, welche genauso wenig geschlafen haben wie ich.

Nun stellt sich die Frage: Was bleibt von dieser Hilfsbereitschaft übrig? Wie können wir bei der Informationspolitik der öffentlichen Stellen behilflich sein? Wie könnte eine Diskussionsplattform aussehen?

Das Dresdner Medienblog "Flurfunk Dresden" hat sich diesen Fragen angenommen und nahm Herrn Ulbigs Bericht in der Sächsischen Zeitung vom 21. Juni 2013 zum Anlass genau diese Frage zu stellen: Hochwasser 2013 und die sozialen Medien: Was bleibt?. Geplant ist hierzu unter anderem eine kleine Interview-Reihe.

Die dort veröffentlichen Beiträge sollen zum Mitmachen anregen, um eine Plattform zu finden, mit welcher öffentliche Stellen, Bürger und Vertreter aus Medien und sozialen Netzwerken in den langfristigen Erfahrungsaustausch treten können. Eine rege Teilnahme ist daher erwünscht.

Interview-Reihe:
24.06.2013 - Daniel Braune, Hochwasser Dresden: “Mir mangelte es an Informationen durch die öffentlichen Stellen”
26.06.2013 - Gerit Thomas: “Die haben den Job der Stadtverwaltung und des Katastrophenstabs übernommen"
04.07.2013 - Andreas Szabo, Radio Dresden: “Eine Vernetzung ist dringend geboten”
17.07.2013 - Markus Ulbig: “Wenn sich beides ergänzt, können regelrechte Wunder geschehen.”

Etwas verpasst? Dann einfach meinen Blog über diese Links abonnieren: Dapema ONLINe per Email verfolgen oder meinen Twitter Blog Feed: @dresdenpower - Mitgestalten? Dann Dapema ONLINe bei Facebook beitreten. Add jetzt Dapema auch bei Google+.

Kommentare:

  1. Schon beeindruckend, was die Helfer in den Flutgebieten alles auf die Beine gestellt haben. Da sieht man auch mal, das die ganzen Netzwerke auch ws positives haben.

    AntwortenLöschen
  2. Da kann ich Marco nur zustimmen. Heutzutage sind es eben die Netzwerke, mit denen man wirklich viele Leute erreicht. Aber ich ziehe den Hut vor allen Helfern!

    AntwortenLöschen

ACHTUNG: Dein Kommentar wird moderiert. Ich behalte mir das Recht vor gewerbliche Kommentare, z. B. von Möchtegern-SEOs, zu bearbeiten oder zu löschen. Vielen Dank für's kommentieren!

In den Kommentaren können die HTML-Tags für:

kursiv = <i>Testwort</i>
fett = <b>Testwort</b>
Links = <a href="http://www.deineURL.de/">Link Text</a>

verwendet werden. Einfach die o.g. Beispiele kopieren und mit den eigenen Werten ersetzen.

Kommentar verpasst? Es gibt auch die Möglichkeit, sich über Folge-Kommentare per Email informieren zu lassen.

Kommentare könnten nofollow-frei sein!