Related Posts with Thumbnails

Sonntag, 21. August 2011

Schifferei, Handwerk und Steinbrucharbeit

[Dresden-Postkarte der Woche] Heute bewegen wir uns virtuell mal wieder rund um Dresden und fahren elbaufwärts ins Elbsandsteingebirge. Dort liegt direkt an der Elbe die Stadt Wehlen. Sie liegt am rechten und linken Elbufer und ist seit 1972 staatlich anerkannter Erholungsort. Stadt Wehlen liegt an der Bahnlinie von Dresden nach Prag und ist Ausgangspunkt von Wanderungen zu Zielen im Elbsandsteingebirge.

Dresden-Postkarte Kalenderwoche 33/11

Stadt Wehlen in der Sächsischen Schweiz, um 1900, Hermann Poy Dresden, Privatbesitz
Stadt Wehlen, (links) und der Ortsteil Pötzscha (rechts) an der Elbe von der Wilke-Aussicht gesehen. Im Hintergrund die Bastei, 2004, Quelle: Wikipedia, Autor: Bautsch

Die Stadt besteht aus den Ortsteilen Stadt Wehlen, Dorf Wehlen, Pötzscha und Zeichen. Im Jahr 1269 wurde Wehlen erstmalig urkundlich erwähnt. Die Siedlung entstand im Schutz einer Burg, die Heinrich der Erlauchte 1245 vom böhmischen König Wenzel erhielt.


Bereits im Jahr 1346 wurde Wehlen Stadt Civitas genannt. Die Burg wurde seit 1543 nicht mehr bewohnt, so dass sie nach und nach verfiel. Die Einwohner lebten von Schifferei, Handwerk und Steinbrucharbeit. Am 31. Juli 1848 erreichte die Eisenbahn Wehlen (Pötzscha). Seit der Romantik entwickelte sich auch ein erster Tourismus. Im Jahr 1860 gab es immerhin schon 48 Fremdenführer. Heute ziehen viele Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten vom Alltag geplagte Dresdner und Gäste an. Wie die Burgruine Burg Wehlen, den Miniaturpark Kleine Sächsische Schweiz oder das Erlebnisbad, um nur Einige zu nennen.

Die Blog-Reihe "Dresden-Postkarte der Woche" erscheint wöchentlich mit alten (und neuen) Dresdner Ansichten. Ich versuche den alten Ansichten eine neuere und aktuelle Ansicht gegenüber zu stellen. Das ist der 133. Blogeintrag zum Thema. Über den eigenen Hashtag #ddpk werden aktuelle Beiträge auch bei Twitter gefunden.

Empfehlung: Wehlen-Rathen-Rathewalde-Polenztal-Brand-Porschdorf ca. 19 Kilometer bei wandern-rund-ums-elbtal.blogspot.com

Wer keine Postkarte verpassen möchte, abonniert einfach meinen Blog über diese Links: Dapema ONLINe per Email verfolgen oder meinen Twitter Blog Feed: @dresdenpower - Mitgestalten? Dann Dapema ONLINe bei Facebook beitreten.

Kommentare:

  1. Sehen wirklich schön aus die Bilder! Ich (als nicht Dresdnerin) war letztes Wochenende mal wieder zum Familienbesuch dort und fand es wie immer wunderbar! Nur meine Bilder sehen leider nicht so beeindruckend aus...

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich eine schöne Seite hier... echt traurig,dass ich noch nie in Dresden und Umgebung war. Ist ein schönes Plätzchen Erde und man muss nicht um die halbe Welt reisen. Sehr sympathisch!

    AntwortenLöschen
  3. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie Dresden heute aussehen würde, wenn es keinen 2. Weltkrieg gegeben hätte. Das gleiche gilt übrigens für Chemnitz, das als "sächsischen Manchester" galt.

    AntwortenLöschen

ACHTUNG: Dein Kommentar wird moderiert. Ich behalte mir das Recht vor gewerbliche Kommentare, z. B. von Möchtegern-SEOs, zu bearbeiten oder zu löschen. Vielen Dank für's kommentieren!

In den Kommentaren können die HTML-Tags für:

kursiv = <i>Testwort</i>
fett = <b>Testwort</b>
Links = <a href="http://www.deineURL.de/">Link Text</a>

verwendet werden. Einfach die o.g. Beispiele kopieren und mit den eigenen Werten ersetzen.

Kommentar verpasst? Es gibt auch die Möglichkeit, sich über Folge-Kommentare per Email informieren zu lassen.

Kommentare könnten nofollow-frei sein!