Related Posts with Thumbnails

Sonntag, 13. September 2009

Georgentor am Residenzschloss 1904 - Dresden-Postkarte Kalenderwoche 37/09

Aufgrund des Aronia Gesundheits-Twittertreffen heute die "Dresden-Postkarte der Woche" etwas verspätet:

Unzerstörtes Dresden vor 1945, ein Kleinod barocker Geschichte. Das Georgentor oder der Georgenbau liegt in Dresden am Schlossplatz zwischen dem Residenzschloss und dem Stallhof. Der Bau wurde von Georg dem Bärtigen veranlasst.

Dresden-Postkarte Kalenderwoche 37/09

Georgentor Dresden
Dresden, Georgentor 1904, Dr. Trenkler Co. Leipzig, Privatbesitz

Der alte Stadtausgang zur Elbbrücke, das Elbtor der Stadtfestung, wurde von 1530 bis 1535 vom Baumeister Bastian Kramer unter der Bauintendantur von Hans von Dehn-Rothfelser zum sogenannten Georgentor umgebaut. Es war das erste Renaissance-Bauwerk Dresdens, noch vor dem Umbau des Residenzschlosses, allerdings mit Anklängen an die lombardische Architektur. Das Gebäude zeigte mit seinem Figurenschmuck auch religiöse Themen, wie die Darstellung von "Leben und Tod" und war auch somit Ausdruck von Georgs Frömmigkeit. So war der "Dresdner Totentanz" (Bild) Bestandteil der Gebäudefassade, dieser ist heute in der Dreikönigskirche untergebracht. Mehr zum Georgentor erfahren...

Wer keine Postkarte verpassen möchte, abonniert einfach meinen Blog über diesen Link: Dapema ONLINe per Email verfolgen

Das Georgentor in Dresden lesen bei dresdenpension.com

Contaxe testen
Twitter Button from twitbuttons.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten

ACHTUNG: Dein Kommentar wird moderiert. Ich behalte mir das Recht vor gewerbliche Kommentare, z. B. von Möchtegern-SEOs, zu bearbeiten oder zu löschen. Vielen Dank für's kommentieren!

In den Kommentaren können die HTML-Tags für:

kursiv = <i>Testwort</i>
fett = <b>Testwort</b>
Links = <a href="http://www.deineURL.de/">Link Text</a>

verwendet werden. Einfach die o.g. Beispiele kopieren und mit den eigenen Werten ersetzen.

Kommentar verpasst? Es gibt auch die Möglichkeit, sich über Folge-Kommentare per Email informieren zu lassen.

Kommentare könnten nofollow-frei sein!