Related Posts with Thumbnails

Sonntag, 17. Mai 2009

Blick von der Kreuzkirche - Dresden-Postkarte Kalenderwoche 20/09

Nun bin ich wieder in der aktuellen Woche der "Dresden-Postkarte der Woche". Durch den Umzug habe ich ja leicht hinterher gehangen:

Unzerstörtes Dresden vor 1945, ein Kleinod barocker Geschichte. Ursprünglich gehörte das Gebiet des heutigen Neumarktes nicht zur Stadt Dresden. Vor der Stadtmauer und dem "Frauentor" lag die gotische Kirche "Unserer lieben Frauen" und deren Friedhof. Von diesem kleinen unregelmäßigen Platz zweigten etliche Straßen in Richtung Osten ab, so die Pirnaische- und die Rampische Straße. Lediglich der Jüdenhof lag innerhalb der Stadtbefestigung.

Dresden-Postkarte Kalenderwoche 20/09


Dresden, Blick von der Kreuzkirche 1925 - Dresdner Ansichtskarten-Druckerei, C. Döge - Privatbesitz

Die berühmte geschlossene Stadtkomposition des Neumarktes als Gesamtkunstwerk bildete sich im goldenen augusteischen Zeitalter des frühen 18.Jahrhunderts heraus. Mittels strenger Bauregulative in Gebäudehöhe, Fassadengliederung und Baumaterial wurde eine sehr ausgereifte und noble Ästhetik erzielt, die zu den Höhepunkten barocker Stadtbaukunst zählt. Die großflächigen Veduten des Bernardo Bellotto (gen.Canaletto) demonstrieren anschaulich, wie auf dem Platz niedrige Renaissancegiebelgebäude neben 4-5 stöckigen barocken Bürgerhäusern vermischt nebeneinander stehen. Links im Bild das Gewandhaus, welches zugunsten einer geplanten symmetrischen Barockplatzanlage 1791 abgetragen wurde. Vor der Frauenkirche befand sich die Altstädter Wache, welche den Blick auf das monumentale Kirchengebäude als ganzheitliche Einheit verstellte. Weiterlesen bei neumarkt-dresden.de.

Wer keine Postkarte verpassen möchte, abonniert einfach meinen Blog über diesen Link: Dapemas Dresden Blog per Email verfolgen

Twitter Button from twitbuttons.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten

ACHTUNG: Dein Kommentar wird moderiert. Ich behalte mir das Recht vor gewerbliche Kommentare, z. B. von Möchtegern-SEOs, zu bearbeiten oder zu löschen. Vielen Dank für's kommentieren!

In den Kommentaren können die HTML-Tags für:

kursiv = <i>Testwort</i>
fett = <b>Testwort</b>
Links = <a href="http://www.deineURL.de/">Link Text</a>

verwendet werden. Einfach die o.g. Beispiele kopieren und mit den eigenen Werten ersetzen.

Kommentar verpasst? Es gibt auch die Möglichkeit, sich über Folge-Kommentare per Email informieren zu lassen.

Kommentare könnten nofollow-frei sein!